Im Januar 2011

15 Jahre GFG mbH im Einsatz für naturnahe Bäche und Flüsse

Am 17. Oktober 1995 wurde die GFG vom ehemaligen Deutschen Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau e. V. (DVWK) in Bonn gegründet. Der Präsident der DVWK, Dr.-Ing. Joachim Renner, Wuppertal, beschrieb damals die Aufgaben der GFG mit den Worten, sie soll ein Bindeglied zwischen unterhaltungspflichtigen Kommunen und den Behörden sein und die praxisnahen Methoden einer modernen naturnahen Gewässerunterhaltung vermitteln. Seitdem blickt die GFG auf 15 turbulente aber auch erfolgreiche Jahre zurück, in denen in den Ländern Hessen und Rheinland-Pfalz und seit 2009 auch im Saarland in über 30 Gewässer-Nachbarschaftsveranstaltungen pro Jahr insgesamt mehr als 13.000 Personen geschult wurden.

01
 
02
Foto 1: An Gehölzpflegemaßnahmen, hier bei einer Veranstaltung der GN Alsenz, kann gezeigt werden, wie eine Einzelstammentnahme kostengünstig als Strömungswender in das Bachbett eingebracht werden kann (Foto: Thomas Paulus).        Foto 2: Die Wiederherstellung der linearen Durchgängigkeit wurde bei einer GN-Veranstaltung im Rhein-Lahn-Gebiet durch den Umbau einer Absturzes in ein raue Rampe im Rahmen der Unterhaltung demonstriert (Foto: Thomas Paulus).

Die Themenpalette bei den Veranstaltungen ist vielfältig und immer praxisnah. Eine moderne Gehölzpflege, der Umgang mit gebietsfremden Pflanzen- und Tierarten, das Erlensterben an Fließgewässern, eine vom Menschen verursachte Tiefenerosion oder der Einsatz von Totholz zeugen von großer Aktualität und Vielfältigkeit der Themen. Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der GFG konnte die mittlerweile achte Broschüre herausgegeben werden, die sich mit der Wiederherstellung der linearen Durchgängigkeit von Gewässern im Rahmen der Unterhaltung auseinandersetzt und so den Kommunen wichtige Hilfen für die anspruchsvollen Aufgaben zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben durch das WHG und EU-WRRL an die Hand gibt.

03
 
 
 04

Foto 3: Mehr als 30 Mitglieder des Beirates und Freunde der GFG folgten der Einladung zum 15-jährigen Jubiläum der GFG mbH in den Geschäftsräumen in Mainz
(Foto: Thomas Paulus).


    
Foto 4: Thomas Paulus dankt den Betreuerinnen und Betreuern sowie vor allem den Vertretern der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland und dem DWA Landesverband für das in die GFG gesetzte Vertrauen und die langjährige Unterstützung (Foto: Vera Heckeroth).

Das Jubiläum wurde in den Räumen der GFG am 16. Dezember 2010 mit dem Beirat, der die Arbeit der GFG seit 15 Jahren in 33 Beiratssitzungen begeleitet hat, gefeiert. Herr Dr. Thomas Paulus stellte heraus, dass er die Hauptaufgabe der GFG und der Gewässer-Nachbarschaften darin sehe, Menschen zusammen zu bringen und unterschiedliche Interessen und Auffassungen im Umgang mit unseren Bächen und Flüssen zu bündeln und so zu einem besseren Verständnis beizutragen. Dies gelinge nur durch das ehrenamtliche Engagement von mehr als 70 Betreuerinnen und Betreuern der 44 Gewässer-Nachbarschaften in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die vor Ort den Nachbarschaftsgedanken vorleben. Er dankte vor allem den Ländern für das Vertrauen in die Arbeit der GFG. Der DWA Landesverband dankte durch Herrn Sven Lüthje der GFG und deren Mitarbeitern für die angenehme Arbeitsatmosphäre in der Bürogemeinschaft und sprach den Ländern aus dem Herzen, indem er der GFG weitere 15 Jahren im Einsatz für naturnahe Gewässer wünschte.

05
 
06

Foto 5: Die Beiratsmitglieder und Vertreter
der Länder feiern die gemeinsamen
Erfolge und freuen sich auf weiter 15 spannende Jahre mit der GFG (Foto: Vera Heckeroth).

   

Foto 6: In entspannter Atmosphäre tauschte man sich über zurückliegende und zukünftige Projekte und Vorhaben aus (Foto: Vera Heckeroth).



Thomas Paulus